top of page
shutterstock_644155045.jpg

Verhaltenstherapie

Julia Schwerdtfeger_Logo_FINAL_js_#d4cbba.png

Die kognitive Verhaltenstherapie ist eine Form der Psychotherapie, die darauf abzielt, negative Denkmuster und Verhaltensweisen zu identifizieren und zu verändern. Sie basiert auf der Annahme, dass unsere Gedanken, Emotionen und Verhaltensweisen eng miteinander verbunden sind und dass negative Gedanken zu ungesunden Verhaltensmustern führen können.

 

In der kognitiven Verhaltenstherapie arbeitet der Therapeut eng mit dem Patienten zusammen, um negative Denkmuster zu erkennen und zu hinterfragen. Durch gezielte Fragen und Übungen lernt der Patient, seine Gedanken und Überzeugungen kritisch zu betrachten und alternative Sichtweisen zu entwickeln. Dabei werden auch ungesunde Verhaltensmuster identifiziert und verändert.

 

Die Kognitive Verhaltenstherapie wird bei einer Vielzahl von psychischen Störungen eingesetzt, einschließlich Depressionen, Angststörungen, Essstörungen und Suchterkrankungen. Sie hat sich als wirksam erwiesen, insbesondere wenn sie regelmäßig und über einen längeren Zeitraum durchgeführt wird.

 

Ein wichtiger Aspekt der kognitiven Verhaltenstherapie ist die Entwicklung von Bewältigungsstrategien und die Förderung von Selbstmanagementfähigkeiten. Der Patient wird ermutigt, neue Verhaltensweisen auszuprobieren und zu beobachten, wie sich dies auf seine Gedanken und Gefühle auswirkt. Durch regelmäßige Übung kann der Patient lernen, negative Gedankenmuster zu erkennen und durch positive und realistischere Gedanken zu ersetzen.

 

Die kognitive Verhaltenstherapie ist eine kurzzeitige Therapieform, die darauf abzielt, konkrete Probleme anzugehen und Lösungen zu finden. Sie legt den Schwerpunkt auf aktives Handeln und Selbstreflexion. Durch die Veränderung von Denkmustern und Verhaltensweisen zielt sie darauf ab, die psychische Gesundheit zu verbessern und langfristige positive Veränderungen im Leben des Patienten zu fördern.

Die Verhaltenstherapie zielt darauf ab, negative Denkmuster und Verhaltensweisen zu identifizieren und zu verändern. Sie basiert auf der Annahme, dass unsere Gedanken, Emotionen und Verhaltensweisen eng miteinander verbunden sind und dass negative Gedanken zu ungesunden Verhaltensmustern führen können.

"Die Vergangenheit kann man nicht ändern,

sich selbst aber schon, für die Zukunft."

Kontakt

Julia Schwerdtfeger

Heilpraktikerin für Psychotherapie

Mobil: 0 1522 / 460 869 5

E-Mail: praxis@juliaschwerdtfeger.com

Speckenstraße 5

31515 Wunstorf (Niedersachsen)

  • Instagram
  • LinkedIn
  • Xing

Vielen Dank für Ihre Nachricht!

bottom of page